General

In der Freizeit der Umwelt einen Dienst erweisen

Wie in Deutschland über Umweltschutz geredet wird ist falsch. Ständig ist von Verzicht, Einschränkungen und einem Lebenswandel die Rede. Das wird nicht funktionieren. Wenn wir tatsächlich die Umwelt retten wollen, sollten wir darauf setzen, dass wir den Konsumenten echte Alternativen anbieten, die unserer Umwelt nicht schaden.

Wenn ein Verbraucher die Wahl zwischen zwei identischen Produkten zum selben Preis hat, wird er stets das wählen, das die Umwelt entlastet. Gibt es jedoch keine Alternativen, oder nur sehr kostspielige, wird er nicht umdenken.

Wieso der Verbraucher nicht in der Pflicht ist

Die Umwelt retten muss ohne Verzicht erfolgen

Als Verbraucher treffen wir jeden Tag zahlreiche Entscheidungen. Wer viel arbeitet, eine Familie ernährt und weitere Verpflichtungen hat, findet keine Zeit um sich umfangreich über Klimaschutz und die Umwelt zu informieren. Das ist auch nicht die Aufgabe des Verbrauchers.

Ihm ein schlechtes Gewissen einzureden, weil er den knappen Urlaub mit seinen Liebsten am Strand verbringen möchte, ist der falsche Weg. Lieber sollte man ihm die Möglichkeit geben CO2-neutral an den Strand zu reisen, zu einem Preis den er sich leisten kann. Nur so wird man die CO2-Emmission nachhaltig senken können.

Hier sind auch die nicht Produzenten gefragt, denn sie müssen Gewinne erwirtschaften. Eine grundlegende Richtungsänderung kann nur von der Politik eingeleitet werden. Dabei sei gesagt, dass dies nicht über Strafen und Verbote passieren sollte, sondern über Anreize.

Gute Beispiele für nachhaltige Unternehmen

Es gibt weltweit viele Beispiele dafür, dass Unternehmen einen Blick auf die Umwelt haben. Meist sind es kleine, lokale Anbieter, die einen engen Draht zu ihren Kunden haben. Sie verpacken und versenden klimafreundlich.

Noch ist das meist damit verbunden, dass die Abnehmer einen etwas höhere Preis bezahlen müssen. Beispielsweise ist das der Fall, wenn man sich in Köln einen Bierpong Tisch kaufen möchte. Während nahezu alle Anbieter aus Ware aus China setzen, werden hier in Deutschland gefertigte Produkte angeboten. Das reduziert die für den Transport aufgewendeten CO2-Emissionen und schafft Arbeitsplätze.

Bio- Fleisch gibt es auch ohne Bio-Siegel

Unser Name lässt bereits vermuten, dass wir total auf Bio stehen. Bio ist gut für den Menschen, das Tier, das Ackerland und die Umwelt. Doch meinen wir damit nicht das Bio-Siegel, welches in Deutschland vergeben wird. Hier ist längst nicht alles Gold was glänzt. Die Richtlinien sind teilweise undurchsichtig, sinnbefreit und kurzsichtig.

Was Bestand hat, ist das wahre Bio, wofür es kein Gütesiegel gibt. Nachhaltige Produktion von Lebensmitteln aus der Region. Keine langen Transportwege, keine chemischen Dünger, kein Tierleid und kein Fusch mit aus dem Ausland importierten Düngern. Wir wollen die Emission und das Leid nicht ins Ausland importieren, sondern nachhaltige Lebensmittel produzieren.

Fleisch ist nicht automatisch schlecht

Das Fleisch vom Wildschwein ist gesund und lecker

In den letzten Jahren haben sich immer mehr Menschen dazu entschieden vegetarisch oder vegan zu leben. Den meisten Personen schmeckt Fleisch gut, jedoch können sie das Leid der Tiere und die Umweltverschmutzung nicht länger tolerieren. Doch wer umweltbewusst lebt, muss nicht automatisch auf Fleisch verzichten. Die heimischen Bestände an Wild sind ausgezeichnet und Jäger erlegen Jahr für Jahr gigantische Mengen an Wild. Die Tiere müssen erlegt werden, da sie im Falle einer Überpopulation Krankheiten verbreiten und enorme Schäden an den Wäldern und der Landwirtschaft anrichten würden.

Vor allem im Zuge der Afrikanischen Schweinepest ist eine starke Bejagung von Wildschweinen notwendig geworden. Sie haben sich in den letzten 10 Jahren enorm vermehrt und die Population steigt von Jahr zu Jahr. Das reichhaltige Nahrungsangebot und die milden Winter begünstigen eine rasche Vermehrung.

Wild zu essen ist nachhaltig und gesund. Die Tiere ernähren sich auf natürliche Weise und mit jedem erlegten Stück Wild wird unsere Natur geschont und CO2 vermieden. Das Fleisch enthält keinerlei Medikamente. Darüber hinaus trägt man mit dem Verzehr von Wild dazu bei, Lebensmittel zu schonen. Während Mastvieh mit Mais und anderen für den Menschen genießbaren Lebensmitteln gefüttert wird, ernährt sich Wild im Wald. So werden zusätzliche Nahrungsquellen für uns erschlossen und mit jedem erlegten Wildtier steigt das weltweite Nahrungsangebot.

Ist genug Wild für jeden Menschen da?

Wild zu essen ist ein Privileg. In der Regel erhält man es nur direkt über den Jäger. Online gibt es einige Shops, die Wild verkaufen, jedoch wird auch Gatterwild verkauft, welches gefüttert wurde. Realistisch betrachtet muss man sagen, dass nicht ausreichend Wild vorhanden ist um den aktuellen Fleischkonsum zu decken. Würde allerdings jeder Mensch seinen Fleischkonsum lediglich auf das vorhandene Wild beschränken. Würden die gesundheitlichen und umwelttechnischen Vorteile enorm sein.

Es ist damit zu rechnen, dass durch den technischen Fortschritt in Zukunft weitaus mehr Wildschweine erlegt werden, als in der Vergangenheit. Seit etwa zwei Jahren haben sich Wärmebildkameras auf der Jagd etabliert. Mit ihnen ist es für den Jäger deutlicher leichter in der Nacht Wild zu entdecken. Da Wildschweine überwiegend nachtaktiv sind, ist das ein enormer Vorteil. Allerdings ist es aktuell in Deutschland nicht erlaubt ein Zielfernrohr mit Wärmebildtechnik zu verwenden. Das bedeutet, dass man oft die Wildschweine in der Nacht ausfindig machen, aber sie nicht bejagen kann.

Es wird als durchaus realistisch betrachtet, dass sich dieses Gesetz n Zukunft ändern wird und Jäger solche Wärmebildzielfernrohre nutzen dürfen. Dies würde dazu beitragen, dass Wildschweine deutlich effektiver bejagt werden können und mehr Wildfleisch auf den Markt gelangt.

Elektrogeräte nach dem Kauf testen – So geht es

Auch Rentner kaufen immer öfter online ein

Der Internethandel nimmt immer weiter zu. 78% der Deutschen haben bereits online eingekauft und vor allem junge Menschen gehen kaum noch in den Einzelhandel vor Ort.

Auch elektronische Geräte werden regelmäßig im Internet gekauft. Hier gibt es eine Rückgabefrist von 14 Tagen, die es im Einzelhandel häufig nicht gibt.

Diese Zeit will gut genutzt werden, doch was darf man vor der Rückgabe mit dem Gerät machen und wie testet man es auf Herz und Nieren? Vor allem bei größeren Investitionen sollte man sein Geld bewusst ausgeben und im Anschluss mehrere Jahre zufrieden mit dem gekauften Gegenstand sein.

Die Zeit vor dem Kauf – alle wichtigen Informationen einholen

Auch Rentner kaufen immer öfter online einBevor man sich für den Elektrogerätes entscheidet, sollte man es mit anderen Produkten vergleichen. Welche Funktionen wünscht man sich und wie ist das Verhältnis von Preis zu Leistung?
Durch das Internet ist das leichter als je zuvor.

Auf Vergleichsseiten findet man alle Informationen auf einen Blick und muss sich nicht durch die Websites der Hersteller klicken. Ein Beispiel für Körperfettwaage ist www.koerperfettwaage-test.de. Doch auch für alle anderen Bereiche lassen sich über Google zahlreiche Testberichte finden.

Die Zeit nach dem Kauf – 14 Tage testen

Kommt das Paket an, sollte man das Produkt genau unter die Lupe nehmen. Funktioniert es wie beschrieben und sind alle versprochenen Dinge des Lieferumfangs enthalten? Ist es gut zu bedienen und was für einen Eindruck macht es?

Wer auf Langlebigkeit wert legt, sollte vor allem einen Blick auf die Verarbeitung werfen. Welche Materialien wurden verwendet und wie sind diese miteinander verbunden? Ist die Haptik angenehm?

Was tun, wenn das Produkt nicht hält was es verspricht?

Falls man mit dem Produkt nicht zufrieden ist, kann man es in Deutschland innerhalb von 14 Tagen problemlos an den Händler zurücksenden.

Hast du über einen Marktplatz wie beispielsweise Amazon bestellt, ist dieser dein Ansprechpartner. Wenn du direkt beim Hersteller gekauft hast, musst du diesen ansprechen.

Falls du auf Rechnung gekauft hast, wirst du diese nach der Rücksendung nicht begleichen müssen. Falls du dein Elektrogerät schon bezahlt hast, wirst du den Kaufbetrag erstattet bekommen.

Meist stellen dir die Verkäufer ein Retourenlabel, sodass du auch den Versand nicht bezahlen musst.

Mittlerweile werden auch Frauen in der Fitnessbranche ernst genommen

Mit der richtigen Motivation läuft man den anderen mit Leichtigkeit davonIn sehr vielen Wirtschaftszweigen waren bisher Männer sehr dominant und haben Frauen effektiv aus dem Geschäft gedrängt. Bis heute hinein legt das Durchschnittseinkommen einer Frau deutlich unter dem eines Mannes und in führenden Positionen großer Unternehmen findet man zum Großteil Männer. Diese teilen sich die Wirtschaft scheinbar nach Belieben ein und lassen der Frauen Welt keine Chance zum Aufstieg. Gibt jedoch einige Frauen, die ihr Glück selbst in die Hand nehmen, ein Unternehmen gründen und damit großen Erfolg haben. Eine Branche in der bisher ausschließlich Männer das lukrative Geschäft eingenommen haben ist die Welt des Fitness. Heutzutage möchte jeder einen guten Körper haben und attraktiv wirken. Damit kann viel Geld verdient werden. Nun gibt es endlich eine Frau, die mit einem tollen Fitnessprogramm die Menschen begeistert und sich einen Teil des Marktes nachhaltig sichert.

 

Das Fitnessprogramm von Sophia Thiel

 

Ihr Name ist Sophia Thiel und die Werbung für Fitnessprogramm für Frauen läuft auf Prosieben rauf und runter. Hier gibt es einen ausführlichen Erfahrungsbericht dazu. Sie hat es bis ganz nach oben geschafft und zeigt Frauen als auch Männern, die man innerhalb relativ kurzer Zeit durch eine gesunde Ernährung und viel Bewegung einen Körper bekommen kann, auf den alle anderen neidisch sind. Sie selbst ist erfolgreiche Sportlerin und hat noch vor kurzer Zeit einige Kilos zu viel auf die Waage gebracht. Dies hat sie konsequent geändert und berichtet nun ihren Schülerinnen und Schülern von ihren Erfahrungen und wie sie es geschafft hat. Damit trifft sie genau den Nerv der Zeit und findet ein großes Publikum. Es ist sehr erfreulich, dass sich eine Frau gegen verschiedene Männer im Geschäft durchsetzen kann. Bisher waren die am besten verkauften Fitnessprogramme stets im Besitz einiger mächtiger Männer. Diese reizende junge Dame hat es jedoch geschafft sich durchzusetzen und erntet dafür meinen großen Respekt.

Hinter keinem Fitnessprogramm steckt ein großes Geheimnis

 

Wer ein solches Fitnessprogramm kauft, darf nicht damit rechnen, dass einem ein unglaubliches Geheimnis offenbart wird, mit dem man innerhalb weniger Tage all seine Ziele erreichen kann. Vielmehr geht es darum das nötige Know-how auf einem Silbertablett serviert zu bekommen und durch die Begleitung des virtuellen Trainers so motiviert zu werden, dass man am Ball bleibt bis die Erfolge einsetzen. Der wichtigste Faktor ist stets die Ernährung. Sie begleitet einen Tag für Tag und Stunde um Stunde, während das Training sich nur auf einen kleinen Ausschnitt des Tages beschränkt. Dem Ansprechen sollten auch die meisten Bemühungen darauf abzielen die Ernährung zu perfektionieren und den inneren Schweinhund zu überwinden.